· 

Winterreifen ?   Jetzt schon ?

Werden die Wälder erstmal bunt, drehen sich die ersten Wetter-Gedanken auch schon wieder um die Frage, wie der Winter wohl wird.


(mehr dazu bei wetter.de)

Liegen die ersten bunten Blätter auf unseren Straßen und meldet der Wetterdienst den ersten Nachtfrost, drehen sich die Gedanken auch schon wieder um folgende Fragen.

Wo sind denn eigentlich meine Winterräder ?

Brauche ich vielleicht neue Winterreifen ?

Was muss ich beim Kauf neuer Winterreifen beachten ?

 

Nachfolgend einige Hinweise zur Winterreifenpflicht in Deutschland.

 

 

Werden die Wälder erstmal bunt, drehen sich die ersten Wetter-Gedanken auch schon wieder um die Frage, wie der Winter wohl wird.


(mehr dazu bei wetter.de)

 


In Deutschland herrscht per Gesetz die situative Winterreifenpflicht, wonach bei Eis und Schnee auf der Straße nur Fahrzeuge gefahren werden dürfen, die mit (Winter-) Reifen mit „M+S“-Kennzeichnung und mit entsprechender Profiltiefe ausgerüstet sind. Der Gebrauch von Winterreifen kann also auch schon im Herbst oder bis ins späte Frühjahr hinein erforderlich sein, wenn beispielsweise vereiste oder verschneite Straßen in den Alpen oder in Nordeuropa befahren werden.  

Als Winterreifen werden in der EU solche Reifenfabrikate angesehen, die mit der Aufschrift „M+S“ (und gleich) versehen sind und damit bessere Fahr- und Traktionseigenschaften auf Schnee aufweisen.

Noch besser sind Winterreifen, die zusätzlich mit Schneeflocken- oder Schneekristall-Symbol markiert sind, weil es bestimmte Wintereigenschaften garantiert. Die Anforderungen werden bei so gekennzeichneten Markenreifen bei renommierten, europäischen  Reifenherstellern meist deutlich übertroffen. Umgekehrt raten wir besonders von Reifen mit Schneeflocken-Logo speziell aus amerikanischer oder chinesischer Produktion ab, da Hersteller aus diesen Ländern mitunter auch Sommerreifen damit markieren.